Aktuelles

Neuer Mechanismus für CEBPA vermittelte Krebsentstehung

Mutationen im Transkriptionsfaktor CEBPA sind an der Entstehung von Leukämie beteiligt und können ihre Entwicklung stark vorantreiben. Die PhD-Studentin Luisa Schmidt im Labor von Florian Grebien beschäftigt sich mit der Rolle dieses Gens bei der Entstehung von Blutkrebs und konnte einen Mechanismus nachweisen, der das Wachstum der Krebszellen bei AML unterbindet. "Das in CEBPA kodierte Protein  entsteht in zwei Varianten", erklärt Schmidt. Während aber die längere Variante die Reifung von Blutzellen vorantreibt, sorgt ein Überschuss der kürzeren Variante dafür, dass Zellen unreif bleiben.

Jagd nach der Ursprungszelle des Ewing-Sarkoms erfolgreich

Die linke Abbildung zeigt die Beinanlage einer Maus mit EWS/FLI1 Expression, in der bereits Knochen ausgebildet sein sollten. Aber die Knochenstammzellen produzieren keine Vorläuferzellen, die einen gesunden Knochenaufbau unterstützen (vgl. rechts). Copyright: Gemeinfrei unter Angabe des Rechteinhabers Ludwig Boltzmann Gesellschaft

Um bessere Therapien gegen Krebs zu entwickeln, müssen WissenschafterInnen inzwischen einen immer größeren Aufwand betreiben. Da Krebs eine komplexe Erkrankung ist, die den gesamten Organismus beeinflusst spielen genetisch veränderte Mäuse in der Krebsforschung eine wichtige Rolle. Vor allem bei seltenen Tumorerkrankungen sind klinisch relevante Tiermodelle besonders wichtig, um die Wirkung neuer Medikamente zu erforschen. Deshalb haben Forschende seit vielen Jahren versucht auch für das Ewing-Sarkom ein geeignetes Modell zu entwickeln, bis vor kurzem allerdings ohne Erfolg.

Archiv der Jahresberichte

Das LBI-CR wird jedes Jahr von der LBG und unseren Partnern mit der Unterstützung von einem wissenschaftlichen Beirat (SAB) im Hinblick auf die wissenschaftliche Leistung, Einwerbung von Drittmitteln und finanzieller Gebahrung evaluiert. Um diese Evaluierung zu unterstützen produziert das LBI-CR jedes Jahr einen Jahresbericht, die hier zur Verfügung gestellt werden um unserer Verpflichtungen als Forschungseinrichtung, die überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert wird, nachzukommen.